Schützenverein Methler 1830 e.V.

Die Avantgarde des Schützenvereins Methler 1830 e. V.

Auch wenn der Begriff “Avantgarde” aus dem französischen stammt wird er in den Reihen des Schützenvereins westfälisch, mit einer deutlichen Betonung des “T” ausgesprochen. Wer diese erste sprachlische Hürde bereits schafft und sich noch jung genug für diese Truppe fühlt kann natürlich auch gleich mitmachen.

Schon bald nach der Wiedergründung des Schützenvereins in den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts kam der Wunsch auf eine Gruppe für die jüngeren Schützen des Vereins zu schaffen. Vorbild wurde hier die schon 1830 bestehende Gruppe der Jünglinge, die Gruppe der unverheirateten Männer. Seit 1958 gibt es die Avantgarde in der heutigen Form. Wie schon 1830 tragen die Schützen der Avantgarde ein mit einer roten Nelke im Mündungslauf geschmücktes Holzgewehr. Weiteres äußeres Erkennungszeichen der Avantgardisten ist die silberne Fangschnur (Schützenschnur) an der Uniform und der weiße Adlerflaum am Hut. Die Avantgarde stellt die Ehrenwachen beim Abholen des Königs, beim Abholen der Fahnen beim Oberst, beim Kranzniederlegen am Ehrenmal und beim Zapfenstreich. In Zugformation marschiert die Avantgarde vor der 1. und 2. Kompanie.

Neben ihren zahlreichen Aufgaben und Aktivitäten ist die Avantgarde auch die “Nachwuchsschmiede” für den Schützenverein und weiß sich deshalb in besonderer Weise nicht nur der Tradition, sondern eben auch der Jugend verpflichtet.

Ansprechpartner: Tristan Gillmann (Kompaniechef) / Frank Elsermann (stellv. Kompaniechef)

 

 

Top